Michael Altmann zu „Gebrauchsanweisung für das Leben“

Lade Karte ...



20:00 Uhr // KFZ Marburg

Eintritt: t.b.a.

Mitveranstalter:



Buchvorstellung:

Oft suche ich mir Themen, die mich überfordern. Von der Stunde null – Tag der Vertragsunterzeichnung – bis zur letzten Zeile am Manuskript begleitet mich das anstrengende Gefühl:
Du wirst scheitern!
Was mich kaum beunruhigt. Ich habe mich daran gewöhnt, ich mag die Stimme des Teufels in mir. Sie hält mich wach. »Gebrauchsanweisung für die Welt«, welch unschuldiger Größenwahn mochte mich antreiben. Versteht man unter »Welt« nur die Erde: Schon das reicht, um einzuknicken. Unheimliche 4,6 Milliarden Jahre ist sie alt, und unheimlich  einsam rast sie mit 107 000 Kilometern pro 60 Minuten durch das All. Und sieben Milliarden Menschlein rasen mit.
Darüber schreiben? Damit fertig werden? Gar wissen, wie man mit all dem umgeht, sie »gebraucht«? Wie aberwitzig. Natürlich bin ich mit meinem Buch gestrauchelt. Winzige 258,4 Gramm wiegt es. Ein Furz gegen die 5,977 Trillionen Tonnen der Erde. Und ihre Aberbillionen Geschichten…
Jetzt also – Gipfel des Übermuts – eine
»Gebrauchsanweisung für das Leben«.

 

Andreas Altmann, »begnadeter Reisereporter« (Berliner Morgenpost), wurde mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis, dem Seume-Literaturpreis, dem Reisebuch-Preis und anderen ausgezeichnet. Zuletzt erschienen von ihm u.a. der Bestseller »Gebrauchsanweisung für die Welt« und »Frauen. Geschichten.«. Andreas Altmann lebt in Paris.
www.andreas-altmann.com